Donnerstag, 3. April 2014

Garnrollenhäuschen


....mein Mann nennt mich immer den Aufräumteufel
....und ja, er hat Recht...ich mag keine Unordnung.
 Auch nicht in meiner Näh- und Bastelstube!
Deshalb stört es mich schon seit langem, das meine Garnrollen in Kisten liegen und ich immer vor dem Nähen den Fadensalat 
erst einmal beheben muß.
Im Netz gibt es ja verschiene schöne Garnrollenhalter, viele auch selbst gebaut.
 Deshalb bat ich meinen Mann, mir bitte auch einen zu bauen. Das Projekt wurde in Angriff genommen...
und entstanden ist ein wirklich schöner, sehr individueller
 Garnrollenhalter mit vielen kleinen Details.

Auf dem Dach des Häuschens befindet sich ein Kran, an dem eine Garnrolle hängt. Die Idee fand ich super, da es mich auch ein wenig an meine Vergangenheit erinnert. Ich habe vor der Wende im Eberwalder Kranbau als Betriebsschwester gearbeitet und dort wurden Takraf Kräne hergestellt.
Außerdem befindet sich auf dem Dach noch ein kleiner Schlot. Es wurde also an alles gedacht und in liebevoller Kleinarbeit hergestellt. Jetzt habe ich viel Platz für große und kleine Garnrollen.
Das Feintuning, also das bescrappen habe ich dann zum Schluß selber übernommen.
Ich bin super glücklich mit meinem neuen Garnrollenhäuschen....und von hier aus noch mal einen ganz lieben Dank an meinem Mann.




Damit geht es heute zu
 RUMS

Kommentare:

  1. Wow... wie toll !!! Die Arbeit hat sich echt gelohnt ...
    herzlichste Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  2. Super genial!!! Ich hätt auch gern eins ;)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön schaut es aus und es ist wunderbar, dass du auch so einen talentierten Mann zuhause hast ;-). Ein ganz großes Lob an ihn, hat er zauberhaft gemacht und so liebevolle Details angebracht. Herrlich. LG Evi

    AntwortenLöschen
  4. Oh das ist aber wunderschön geworden...leihst Du mir Deinen Mann mal aus? Natürlich nur für so ein schickes Häuschen...meiner hat zu sowas mal grad gar keine Lust... LG

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinen Blog.
Schön, dass Du Dir Zeit für ein Feedback nimmst.